Gemeindeübergreifendes Radverkehrskonzept für die GU-Süd

Die Regionale Verkehrs- und Wirtschaftsgemeinschaft GU-Süd (gegründet 2001; bestehend aus den Gemeinden Fernitz-Mellach, Hart bei Graz, Hausmannstätten, Gössendorf, Raaba-Grambach und Vasoldsberg; insgesamt rd. 29.500 Einw.) unterstützt durch verschiedene Initiativen und Projekte den Umstieg auf nachhaltige Mobilitätsformen. Angesichts des immer stärker wachsenden Verkehrsaufkommens in der Region will man nun stärker an der Aufwertung des Alltagsradverkehrs arbeiten, die Erstellung eines gemeindeübergreifenden Radverkehrskonzeptes und der weitere Ausbau der Radinfrastruktur wurde von allen Bürgermeistern der Mitgliedsgemeinden daher einstimmig beschlossen.

Am 23.10.2019 fand dazu in Raaba-Grambach die Auftaktveranstaltung statt, zu der Vertreter des Landes Steiermark und der Stadt Graz, die Bürgermeister und Radverkehrsbeauftragten der Gemeinden sowie MitarbeiterInnen von PLANUM anreisten – großteis sogar mit Fahrrad. Weitgehend einig war man sich darüber, dass eine gemeindeübergreifende Vernetzung der Radwege notwendig ist. Verkehrslandesrat Anton Lang: „Da Radwege nicht an Ortstafeln enden sollen, ist hier eine Zusammenarbeit notwendig. Wenn man von Klimaschutz spricht, muss man auch von Mobilität sprechen. Oft gehört politischer Mut dazu etwas umzusetzen, auch wenn es momentan eine unpopuläre Entscheidung ist.“

In Zusammenarbeit mit dem Land Steiermark, der Stadt Graz und der Baubezirksleitung Steirischer Zentralraum wird in den nächsten Monaten auf Basis der Radverkehrsstrategie Steiermark, der „Radnetztstudie Steirischer Kernballungsraum“ das gemeinsame Radverkehrskonzept GU-Süd erarbeitet. Derzeit wird die Bevölkerung der GU-Süd zu ihren Mobilitätsgewohnheiten befragt (Link zur Onlineumfrage).