Feldkirchen bei Graz – Die modernste Haltestelle Österreichs

Von PLANUM werden in Feldkirchen bei Graz im Rahmen des Pilotprojekts Ultimob zwei Haltestellen mit allem Komfort für die Fahrgäste und einer umweltgerechten Gestaltung geplant.

Rückfragen: Dr. Marie-Therese Fallast

LCM – Low Cost Monitoring for vehicles (Förderprojekt des AWS)

Investitionen in Fahrzeugflotten von Betreibern öffentlicher Verkehrsangebote sowie in Neubau und Instandhaltung von Verkehrsinfrastruktur haben einen hohen Anteil an der Kostenstruktur dieser Betriebe. Rückfragen an Hasan Merzihic

FORSCHUNGSPROJEKT: WOHNEN FINDET STADT

PLANUM hat im Projekt die Aufgabe, die Auswirkungen der Fassadensanierung mit schallabsorbierenden Elementen zu untersuchen. Mit der akustischen Kamera wurden Vorher-Nachher-Messungen an den Fassaden durchgeführt.

KLIMAREAKTIVE REGENGÄRTEN

Die Städte und besonders innerstädtische Räume bieten eine Vielfalt an Materialien, Räumen und Atmosphären. Dem Element Wasser kommt dabei eine wesentliche Rolle zu. Denn die Geschichte des öffentlichen Raumes ist auch eine Geschichte des Wassers und seiner Nutzung bzw. architektonischen Fassung (Quelle: ISG Magazin, Ausgabe 04-2020)

MOBILITÄTSKONZEPT LEONDING

Im Jänner startet PLANUM mit der Bearbeitung des Mobilitätskonzeptes Leonding. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit bei der Erstellung von nachhaltigen Mobilitätslösungen für die Stadt. Nach einer eingehenden Analyse des Verkehrsangebotes für den Fußgänger-, Rad- und öffentlichen Verkehr, sowie für den ruhenden und fließenden motorisierten Individualverkehr erfolgt die Erhebung der Verkehrsnachfrage für die Bewohner der Stadt. Anhand der verkehrspolitischen Zielsetzung werden in Abstimmung mit den Fachleuten der Stadt nachhaltige Mobilitätslösungen entwickelt.

Rückfragen an Dr. Kurt Fallast

Mobilitätskonzept ZKW Wieselburg

ZKW Lichtsysteme GmbH ist ein Spezialist für innovative Premium-Lichtsysteme und Elektronik, welcher beim Hauptsitz in Wieselburg Arbeitsplätze für rund 3.000 MitarbeiterInnen bietet. Der geplante Ausbau des Betriebes auf den Flächen der Mitarbeiterparkplätze wird als Anlass genommen ein gesamtheitliches Mobilitätskonzept umzusetzen, damit die Erreichbarkeit des Betriebes dennoch sichergestellt werden kann. Dabei werden neben dem Kfz-Verkehr alle Möglichkeiten anderer Mobilitätsformen für die Abwicklung der Pendlerwege und der betrieblich begründeten Wege in Betracht gezogen. Folgende Mobilitätsformen werden bearbeitet:

  • Aktive Mobilitätsformen (zu Fuß und mit dem Fahrrad)
  • Öffentliche Verkehrsmittel (Bus und Bahn)
  • Multimodalität (z.B. ÖV-Fahrrad/Fuß, PKW-ÖV)
  • Betriebsverkehrsmittel (z.B. Shuttle-Bus, Kleinbusse)

Neben Maßnahmen, die die verschiedenen Mobilitätsformen betreffen, werden auch andere organisatorische Maßnahmen, wie flexible Arbeitsformen (z.B. Homeoffice) oder Anreizsysteme für MitarbeiterInnen, untersucht. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Wieselburg können wirksame Lösungen über die Betriebsgrenzen hinaus erarbeitet werden.

Logistikkonzept Sappi

Sappi Gratkorn produziert 980.000 Tonnen hochwertiges doppelt und dreifach gestrichenes Papier jährlich, das weltweit Verwendung findet. Es ist eines der modernsten Produktionsanlagen für gestrichenes Feinpapier und ist nördlich von Graz angesiedelt. Die gesamte Anlieferung der benötigten Rohstoffe und der Export der produzierten Ware erfolgt über Zufahrtstore auf der südlichen Seite der Mur mittels LKWs und dem Verschub von Waggons. Das Logistikkonzept untersucht, aufgrund von Überlegungen über eine Erweiterung der Produktion, die verkehrliche Situation außerhalb und innerhalb des Werks. Anhand zur Verfügung gestellter Lieferdaten konnte der durchschnittliche Verkehr eines Tages auf das erstellte Verkehrsnetz des Werkes umgelegt werden. Mittels Videoerhebung wurde der innerbetriebliche Verkehr an bedeutsamen Knotenpunkten erhoben und daraus die Auslastung abgeschätzt. Im Nahbereich um das Werk wurden Verkehrszählungen durchgeführt, um bei einer möglichen Erhöhung des Werkverkehrs die Leistungsfähigkeit auf dem umliegenden Straßennetz sicherzustellen.