Regionaler Mobilitätsplan Teilregion Voitsberg (Steirischer Zentralraum)

Am 14.12.2016 hat die Regionalversammlung der Region Steierischer Zentralraum unter der Leitung von Bürgermeister Siegfried Nagl den regionalen Mobilitätsplan einstimmig beschlossen. Damit wurde für Voitsberg erstmalig ein Leitbild erstellt, in dem die Prioritäten für eine zukunftsorientierte Mobilitätspolitik festgelegt sind.

In Europas Städten und Ballungsräumen erfolgt seit einigen Jahren eine Abkehr von der autogerechten Stadt und der verfügbare Raum wird fairer auf alle Verkehrsträger aufgeteilt. Dieser Trend wird sich auch auf Regionen ausweiten. Der vorliegende Mobilitätsplan wurde im Sinne eines integrativen Planungsansatzes erarbeitet, wobei der Fokus auf ein zukunftsfähiges, klima- und energieschonendes Verkehrssystem gelegt wurde. Öffentlicher Verkehr und Radverkehr sollen gestärkt werden, für den Kfz-Verkehr wird durch den Ausbau der B70 eine starke Anbindung des Bezirks an die A2 und somit an die Kernstadt geschaffen, was auch der Stärkung des Wirtschaftsstandortes dient.

 

Rückfragen bitte an DI Markus Moser

Foto: Wof JOURNAL, 26. Jahrgang | Nr. 37

Regionaler Mobilitätsplan Südweststeiermark

Die Regionalversammlung der Region Südweststeiermark hat am 14.11.2016 den regionalen Mobilitätsplan Südweststeiermark beschlossen. Im Auftrag der Verkehrsabteilung des Landes Steiermark erstellte PLANUM damit ein Leitbild für eine zukunftsorientierte regionale Mobilitätspolitik. Im Sinne eines integrativen Planungsansatzes erarbeiteten wir ein verkehrsmittelübergreifendes Konzept, bei dem der Fokus stärker auf den Öffentlichen Verkehr und Radverkehr gelegt wurde. Besonderes Augenmerk galt auch der multimodalen Mobilität.

Raum und Verkehr entwickeln sich gemeinsam, wobei auf der Planungsebene viele Mitwirkende involviert sind. Ziel dieses regionalen Mobilitätsplans ist es, eine kohärente Raumordnungs- und Verkehrspolitik in der Region Südweststeiermark zu realisieren.

 

Rückfragen bitte an DI Markus Moser

tim – täglich. intelligent. mobil.

Am 26. September 2016 wurde der erste multimodale Knotenpunkt am Hasnerplatz in Graz feierlich eröffnet. Diese neue Dienstleistung heißt tim (täglich-intelligent-mobil) und PLANUM Fallast Tischler & Partner sind für die technische Umsetzung sowie die inhaltliche und verkehrliche Beratung bei diesem innovativen Mobilitätsangebot zuständig. Am Hasnerplatz können alle Grazer und Grazerinnen ab jetzt E-Autos stündlich oder länger mieten oder einfach mit dem umweltfreundlichen E-Taxi fahren. Es sind noch 4 weitere multimodale Knotenpunkte in Graz geplant: Reininghaus, Schillerplatz, Messeplatz und bei der List-Halle.

Bei der offiziellen Eröffnung waren Bundesminister Leichtfried, Bürgermeister Nagl, Verkehrsstadtrat Eustacchio sowie Vertreterinnen und Vetreter der Graz Holding (Auftraggeber für PLANUM) und der Stadt Graz anwesend. Erfahren Sie mehr über dieses neue Mobilitätsangebot in der Kleinen Zeitung oder schauen Sie einfach auf der tim Homepage vorbei.

tim_logo

GAT-Interview: Mut zur Restriktion

Im Landesentwicklungsprogramm 2009 (LEP) wurde die Region „Steirischer Zentralraum“ bestehend aus der Landeshauptstadt Graz und den Bezirken Graz-Umgebung und Voitsberg festgelegt. GAT – Verein zur Förderung steirischer Architektur im Internet bat PLANUM im Rahmen des GAT-Schwerpunktes Raumplanung zum Interview.

Im Gespräch mit Adina Felicitas Camhy erläuterten Kurt Fallast und Günther Tischler Versäumnisse in der Raumplanung, sprachen über Chancen und Aufgaben der Regional- und Verkehrspolitik, über veränderte Werthaltungen und forderten mehr Mut und Entschlossenheit im politischen Handeln.

Das ausführliche Interview finden Sie hier.

Mobilitätsvision Villach 2035

Um sich den Anforderungen an die Mobilität in der Stadt Villach zeitgemäß und zukunftsorientiert stellen zu können, erarbeitet PLANUM für Villach ein modernes Verkehrskonzept, in dem der urbane Raum als attraktives, aber begrenztes Gut gesehen wird. „Die Schwerpunkte unseres neuen Mobilitätskonzeptes liegen auf regionaler Vernetzung mit Hilfe öffentlicher Verkehrsmittel, dem Fahrrad als Fortbewegungsmittel im Alltag und modernen Interpretationen des Themas Auto“, kündigt Villachs Bürgermeister Günther Albel an.

PLANUM wird dieses Mobilitätskonzept Villach 2035 mit intensiver Bürgerbeteiligung gestalten. Erfahren Sie mehr…